Baufachzeitung

23.05.2017

Prime Tower Zürich

Rund 2.000 Menschen aus aller Welt können im Prime Tower auf 40.000 Quadratmeter Nutzfläche tätig werden. Das mit 36 Stockwerken höchste Gebäude der Schweiz gilt mit den Annexbauten Cubus und Diagonal als begehrte Geschäftsliegenschaft. Gehobene Dienstleister haben hier, mitten in Zürich und mit einer fantastischen Aussicht auf Stadt, Berge und See, ihren Firmensitz. In der 36. Etage erwartet den Besucher gehobene Gastronomie und – eine gewagte Deckenkonstruktion.

Deckenlösung mit Sefar Architektur-Gewebe im Restaurant »Clouds«

Das Prime Tower-Achteck ist das Siegerprojekt eines hochkarätig besetzten Wettbewerbs, den das Zürcher Architekturbüro Gigon/Guyer für sich entschied. Eine bereichernde Vielfalt, die Einbeziehung von Kultur und Gastronomie, war der Wunsch der Swiss Prime Site AG, einer börsennotierten Schweizer Immobilien-Investmentgesellschaft. Deshalb fanden ganz oben das hervorragende Restaurant «Clouds», Bar und Lounge ihren Platz. Für das Gewerk der akustisch und thermisch wirksamen Sonderdecke qualifizierten sich Staab Architekten Berlin und Sefar-Projektpartner Schmid aus dem bayerischen Simmerberg.

So wie sich Wolken verschieben und immer neue Gebilde darstellen, zeigt sich der Deckenhimmel im Restaurant: Alle Membran-Elemente der Decken-Sonderlösung haben unterschiedliche Größen und sind, auf Metallkassetten geklebt, auf verschiedenen Einbauhöhen platziert. Um die VKFKlassifizierung 6.3 sicherzustellen, wurde das Architektur-Gewebe »Sefar Architecture VISION AL 260/25« auf die nicht brennbare Metalldeckenplatte verklebt. Die Deckenplatten selbst sind so ausgebildet, dass sie in eine verdeckt angeordnete Unterkonstruktion eingehängt werden konnten. Diese besteht aus Einbaukästen, im Fugenkreuzpunkt befestigt. In Verbindung mit den Einhängetragprofilen sind die Deckenelemente jederzeit revisionierbar. Sie sind untereinander mit geplanten Höhenversätzen angeordnet, die Einbaukästen gleichmäßig angeordnet. Basis ist das flächenbündig tiefste Niveau der Deckenplatten. Die aufgrund der Höhenversätze und Eckausbildungen entstandenen Sichtseiten und Aufkantungen sind optisch hochwertig ausgeführt - mit geschlossenen, beschichteten bzw. gewebekaschierten Kanten.

Deckenlösung mit Sefar Architektur-Gewebe im Restaurant »Clouds«

Der Raumeindruck ist nicht nur in optischer Hinsicht bemerkenswert – auch das Raumklima ist spürbar positiv: Sichtseitig ist die Metallsonderdecke mit ihren gekanteten Deckenplatten mit Aluminium beschichtetem und bedrucktem Sefar Architecture VISION-Gewebe kaschiert. Die Decke erfüllt damit die akustischen Anforderungen, heizt und kühlt. Schließlich sind hinter den bedruckten Elementen Kühlmäander verborgen. Zur Schallabsorption wurde in die Deckenplatten rückseitig vollflächig ein Akustikvlies eingeklebt. Außerdem kam eine Akustikauflage aus Mineralfaser, eingeschweißt in PE-Folie, Baustoffklasse A zum Einsatz.

Projektdaten
Prime Tower Zürich, Restaurant »Clouds«, 8005 Zürich, Schweiz
Architekten: Gigon/Guyer Architekten, Staab Architekten GmbH
Deckenausführung: Schmid GmbH

Sefar AG, www.sefar.com

 

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik