Baufachzeitung

11.12.2017

Die Gewinner des internationalen Linking Europe Wettbewerbs

Stiftung Mies van der Rohe und Vueling Airlines küren Gewinner des internationalen Linking Europe Wettbewerbs
Stiftung Mies van der Rohe und Vueling Airlines küren Gewinner des internationalen Linking Europe Wettbewerbs

Die Gewinner des Linking Europe Wettbewerbs, der im März von Vueling Airlines und der Stiftung Mies van der Rohe ins Leben gerufen wurde, stehen fest. Im Rahmen des Wettbewerbs wurden junge Designer und Architekten aufgerufen, individuelle Projekte zum Thema „Die Entwicklung Europas durch Städte und Kultur“ für die Gestaltung eines Vueling-Flugzeugrumpfes einzureichen. Das Siegerteam, bestehend aus dem jungen Architekten Plarent Berhamaj und dem Designer Paolo Nazzari, konnte den europäischen Wettbewerb mit ihrem eigens für eines der neuen Vueling Airbus A320 Flugzeuge entwickeltem Projekt „Where do you wanna wake up tomorrow?“ für sich entscheiden.

Den Anlass für die Ausschreibung des Linking Europe Wettbewerbs bildet der 25. Jahrestag des prestigeträchtigen Preises der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur/Mies-van-der-Rohe-Preis, der gegründet wurde, um junge Talente zu unterstützen und ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Ideen und Entwürfe zu realisieren. Der Wettbewerb dient außerdem als Plattform, um das Bewusstsein für studentische Projekte der Fachbereiche Architektur, Ingenieurwissenschaften, Design und Kunst aus ganz Europa zu stärken.

Die Idee des Siegerteams wird nun an einem von Vuelings neuen Flugzeugen verwirklicht, das ab sofort bis Ende 2013 durch ganz Europa fliegen wird. Zusätzlich haben die Gewinner die Möglichkeit an akademischen Workshops an renommierten Architektur- und Design-Hochschulen oder an wissenschaftlichen Institutionen teilzunehmen sowie einschlägige Konferenzen zu besuchen, um Kontakte zu den führenden Experten der Branche zu knüpfen. Die beiden Gewinner erhalten außerdem jeweils fünf Hin-und Rückflug Tickets, mit denen sie jede beliebige Vueling-Destination bereisen können.

Das Projekt der Gewinner: „Wir haben uns gefragt, warum Menschen reisen. Die nahe liegendste Antwort ist, dass sie neugierig auf fremde Kulturen sind. Wenn man jedoch genauer hinsieht, stellt man letztendlich fest, dass das wichtigste Motiv für Reisen die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten ist. Deswegen besteht unser A320 Design aus Pressemitteilung den Silhouetten verschiedenster Sehenswürdigkeiten europäischer Hauptstädte. Die Silhouetten wurden alle im selben Farbton gestaltet und befinden sich nebeneinander, um zu verdeutlichen, dass Europa durch seine Unterschiede und seine Vielfalt vereint wird. Der gelbe Hintergrund orientiert sich dabei an Vueling. Bei der graphischen Gestaltung der Sehenswürdigkeiten haben wir uns von dem Logo der Mies-van-der-Rohe-Stiftung inspirieren lassen.“ Die Begründung der Jury: Nachdem die Bewertungen der einzelnen Jury-Mitglieder addiert wurden, stand das Design mit der höchsten Punktzahl fest: „Where do you wanna wake up tomorrow?“ – ein Konzept, das Vuelings Grundideen am besten mit dem Wettbewerbsthema vereint hat. Der Entwurf von Plarent Berhamaj und Paolo Nazzari überzeugte durch eine qualitativ hohe Bewerbung, eine klare Präsentation der Ideen und einem eindrucksvollen Design, was bleibenden Eindruck hinterlässt.


Film von Michael Bindseil

Das Sieger-Team
Parent Berhamaj wurde 1987 in Lushnje, Albanien geboren und zog später in die italienische Stadt Ascolio Piceno. Im Jahr 2007 begann er sein Studium der Architektur an der Tre Universität in Rom. Nach einem Jahr Erasmus-Stipendium an der San Sebastian Universität im Baskenland erhielt er 2011 seinen ersten Universitätsabschluss. Im selben Jahr begann er ein Master-Studium in Architektur, das er demnächst abschließen wird.

Paolo Nazzari ist ein 24-jähriger Grafik- und Industriedesigner, der in Ascoli Piceno, Italien lebt. Im Jahr 2011 erlangte er seinen Abschluss am ISIA ROMA DESIGN Institut. Im selben Jahr gewann er einen Design Wettbewerb von Bosch. Währenddessen begann er ein zweijähriges Master-Studium in Industrie-Design an der Central Saint Martins Hochschule in London, wo er Projekte für Marken wie Paul Smith, Microsoft, Orange und Camper entwickelt. Er wird sein Studium voraussichtlich im Juni 2013 abschließen.

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik