Baufachzeitung

28.04.2017

Baustoffe + Bauchemie

Sanierung Parkhaus-West in Überlingen

Der Boden nach der Instandsetzung: Sicher geschützt vor stehendem Wasser und Tausalz. Bild: StoCretec GmbH
Die farbigen Flächen sind für E-Autos reserviert. Sie bieten die Möglichkeit, den Akku während des Shoppens aufzuladen.  Bild: StoCretec GmbH
Um das zusätzliche Gewicht abzufangen, erhielt die Zwischendecke eine statische Tragwerksverstärkung mit Kohlefaser-Lamellen (Sto S&P CFK-Lamellensystem). Bild: StoCretec GmbH
Auch während der Instandsetzung blieb das hoch frequentierte Parkhaus West in Überlingen geöffnet. Bild: StoCretec GmbH

Nur 14 Jahre nach dem Bau des Parkhauses in Überlingen musste der jetzt Boden komplett saniert werden. Abwasser, im Winter gemischt mit Tausalz, konnte nicht abfließen und setzte dem Stahlbeton schwer zu. Rund 8.000 Quadratmeter schadhafter Boden wurde in nur sechs Monaten instand gesetzt. Dabei entschied sich das Bau-Unternehmen Geiger für Spezialprodukte von StoCretec.

Das Parkhaus West in Überlingen, 1999 in Stahlbetonbauweise gebaut, bietet 290 Parkplätze auf sieben Ebenen. Jährlich nutzen es 250.000 bis 300.000 Autofahrer. Obwohl das Parkhaus noch vergleichsweise jung ist, war jetzt eine umfangreiche Instandsetzung erforderlich.

Das Parkhaus hatte weder Gefälle noch Abläufe, es fehlten also Abflussmöglichkeiten. Man ging davon aus, das eingefahrene Wasser würde verdunsten. Bei starkem Wasseranfall im Winter bildeten sich jedoch tiefe und ausufernde Pfützen. Das Gemisch aus Tausalz und Wasser schädigte den Parkdeckboden zunehmend, so das die Sanierung unumgänglich war.

Zur Sanierung fräste das Team der Geiger Bauwerksanierung die alten, schadhaften Parkdeckflächen ab – etwa 8.000 Quadratmeter – und verarbeitete rund 1.200 Tonnen StoCrete TG 114 und StoCrete TG 118 als mineralischen Gefällestrich. Das Salzwasser wird zukünftig in nachträglich eingebauten Edelstahlentwässerungsrinnen gesammelt und über die neu installierten Entwässerungsleitungen abgeführt. So fließt das Oberflächenwasser problemlos über ein Gefälle von 1,5 bis 2 Prozent in die Kanalisation.

Auf das Gefälle kam eine Dichtungsschicht nach ZTV-BEL B1 mit einer Schweißbahn und Gussasphalt. Um das zusätzliche Gewicht aus rund sieben Zentimetern Gefälleestrich und fünf Zentimetern Gussasphalt aufnehmen zu können, erhielten die Zwischendecken eine statische Verstärkung mit dem Sto S&P CFK-System – insgesamt rund 1,5 Kilometer Kohlefaser-Lamellen. Systeme dieser Art sparen durch einfaches Anbringen Montage-Zeit und sind sicher. Die Lamellen sind äußerst leicht und trotzdem extrem stabil. Sie haften durch den verwendeten EP Kleber StoPox SK 41.

Von den sieben Etagen des Gebäudes liegen drei unterirdisch. Das Untergeschoss ist aufgrund der Nähe zum Bodensee und der Baugrundsituation als Weiße Wanne ausgebildet. Wegen des hohen Grundwasserspiegels an manchen Stellen wurde für das Untergeschoss eine dampfdiffusionsfähige OS-8.5-Beschichtung gewählt. Hier dienten StoPox WG 100 als Grundierung und StoPox WL 100 als Deckversiegelung des Oberflächenschutzsystems.

Die gesamte Bauzeit betrug ein halbes Jahr. Die Vollsperrung des Parkhauses beschränkte sich auf nur neun Wochen, in denen die Ein- und Ausfahrten indstand gesetzt wurden.

Bautafel
Projektname: Parkhaus West in Überlingen
Maßnahme: Sanierung auf 7 Ebenen, 3 davon unterirdisch
Fertigstellung: Juni – November 2012
Gebäudetyp: Parkbauten/Tiefgaragen
Verwendete StoCretec Produkte:
- StoCrete TG 114, mineralischer Estrichmörtel
- StoCrete TG 118, mineralischer Estrichmörtel
- Sto S&P CFK – Lamellensystem
- StoPox SK 41, EP Kleber
- dampfdiffusionsfähige OS-8.5 – Beschichtung:
StoPox WG 100, Grundierung
StoPox WL 100, Versiegelung
Bauherr: Stadtwerke Überlingen GmbH
Planer: Architektur am Wasserschlösschen, Überlingen
Ausführende Firma: Geiger Bauwerksanierung GmbH & Co KG, Bodnegg

StoCretec GmbH, www.stocretec.de

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik