Baufachzeitung

20.08.2017

Baustoffe + Bauchemie

Rathscheck Schiefer stellt Fliesen und Platten aus Schiefer vor

Schieferfliesen im Wilden Verband an der Wand. Foto: Rathscheck Schiefer
Schieferfliesen als Bodenbelag passend zum Schieferwerkstein-Waschtisch und zur Schieferwerkstein-Blende unter dem Spiegel aus maßgefertigter Plattenware. Foto: Rathscheck Schiefer
Farben und Oberflächen der Fliesen und Platten: blaugrau, polargrün und anthrazit, spaltrau und fein geschliffen. Foto: Rathscheck Schiefer

Der Schieferproduzent Rathscheck Schiefer stellt neue Fliesen, Riemchen und Platten vor. Das im Dach- und Fassadensektor tätige Unternehmen erweitert damit sein Geschäftsfeld und gründet eine neue Produktlinie mit Fliesen und Platten für Außen- und Innenbekleidungen an Wänden und Böden.

Die Schiefergesteine sind verfügbar in den Naturfarben anthrazit, blaugrau und polargrün, jeweils spaltrau oder fein geschliffen. Alle Fliesen sind umlaufend scharfkantig gesägt und auf 10 mm Dicke kalibriert. Standardfliesen für den Innenbereich sind 60 x 60 Zentimeter und 60 x 30 Zentimeter, Riemchen im Standard 60 x 8 Zentimeter oder 40 x 8 Zentimeter groß. Andere Maße werden auf Wunsch gefertigt, wobei das größtmögliche Maß für Innenbekleidungen bei ca. 200 x 100 Zentimeter liegt (Plattenware). Kommen die Fliesen im Außenwandbereich zum Einsatz, ist ihre Größe gemäß DIN 18515 auf maximal 40 Zentimeter Länge und eine Fläche von maximal 0,12 Quadratmeter begrenzt.

Plattenwaren, ebenfalls in anthrazit, blaugrau und polargrün, spaltrau oder fein geschliffen, sind mindestens 2 Zentimeter dick und im Standard 60 x 30 cm groß. Andere Maße bis maximal 200 x 100 Zentimeter sind auf Wunsch möglich. Die Plattendicke variiert, je nach Untergrund und Belastung, bei gebundener Bauweise zwischen 2 und 5 Zentimeter. Im Splittbett folgt die Größe und Dicke der Schieferplatten den Erfordernissen aus der Verkehrslast und wird individuell beraten.

Die Fliesen, Riemchen und Platten sind frostbeständig und eignen sich für Verblendungen von Mauerwerken, beispielsweise an Erkern oder Schornsteinen, ebenso wie als Bodenbeläge für innen und außen. An Außenwänden können sie den Putz ersetzen oder beispielsweise den Mauerwerksfuß sicher vor Feuchtigkeit schützen. Fliesen wiegen stets unter 30 kg/m² und können deshalb problemlos auch auf zementgebundenen Putzträgerplatten, beispielsweise an Gaubenwangen oder als Bekleidung an modernem Holzständerbau dienen.

Innen wie außen verlegt das Handwerk die Schieferfliesen und Schieferplatten nach DIN 18157 im „Buttering-Floating-Verfahren“. Der Klebemörtel wird dabei mit einer Zahnkelle ca. 6 bis 8 Millimeter dick auf die Wandfläche sowie die Steinrückseite aufgetragen und die Fliesen oder Platten darin eingebettet.

Fugen im Außenbereich sind gemäß DIN 18515 mindestens 4 bis 6 Millimeter breit auszuführen. Im Innenbereich fordert die DIN 18332 eine Fugenbreite von mindestens 1 bis 3 Millimeter.

Rathscheck Schiefer, www.rathscheck.de

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik