Baufachzeitung

11.12.2017

Entwässerung Baufachzeitung

DIBt-Zulassung für Filtrationssystem

Filtrationssystem BIRCOpur

Das neue Rinnensystem »BIRCOpur« hat vom Deutschen Institut für Bautechnik die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z-84.2-10 erhalten. Das System ist zertifiziert als Anlage für die Behandlung von Niederschlagsabflüssen von Verkehrsflächen für die Versickerung und kann auf Grundlage dieser Zulassung ab sofort ohne weitere Nachweisführung eingebaut werden.

»BIRCOpur« befreit die Niederschlagsabflüsse von Verkehrsflächen von Schwermetallen, Kohlenwasserstoffen und Feststoffen. Dadurch können die geforderten Werte der Zulassungsgrundsätze des DIBt für Niederschlagswasserbehandlung in Deutschland dauerhaft eingehalten werden. Das behandelte Wasser steht für die Grundwasserneubildung zur Verfügung. »BIRCOpur« bietet somit Planern und Anwendern eine hohe Planungssicherheit. Die Filtrationsrinne eignet sich für private und kommunale Bauvorhaben. Auch für Groß- und Industrieflächen ist die Filtrationsrinne eine gute Alternative, da die Reinigung direkt am Entstehungsort der Niederschlagsabflüsse stattfindet und diese nicht zu großen zentralen Filteranlagen transportiert werden müssen.

Im System wird das Oberflächenwasser zunächst in eine im oberen Bereich der Rinne angeordnete Sedimentationsbox geleitet. Dort werden vor allem absetzbare Stoffe wie Blätter, kleine Äste und Zigarettenreste sowie Sand und Splitt zurückgehalten. Anschließend gelangt das vorgereinigte Wasser auf ein Granulatkissen, wo es von abfiltrierbaren Stoffen und Schwermetallen gereinigt wird. Das behandelte Wasser sammelt sich im unteren Bereich der Rinne und wird der Versickerung oder einem Gewässer zugeführt. Das System reinigt pro laufendem Meter Rinne das Oberflächenwasser einer versiegelten Fläche von 20 Quadratmetern. Basis des »BIRCOpur« Systems ist die Betonrinne »BIRCOsir« in der Nennweite 300. Mit einer entsprechenden Abdeckung ist das System belastbar bis Klasse F 900.

Bei Bedarf wird die Sedimentationsbox einfach aus der Rinne entnommen und entleert. Durch die Vorsedimentierung wird ein vorzeitiges Zusetzen des Filterkissens verhindert. Das Granulatfilterkissen ist für eine Nutzungsdauer von 10 Jahren zugelassen. Danach kann dieses einfach und problemlos ausgetauscht werden. Aufgrund des modularen Aufbaus ist die dauerhafte Funktionalität des Systems gewährleistet.

Birco GmbH, www.birco.de

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik