Baufachzeitung

26.07.2017

Glasfassade + Fenster

Sonnenschutz im Aluminiumfenster von Finstral integriert

Mit dem Verbundfenster »Twin-line Nova« mit integriertem Sonnenschutz aus dem Aluminiumsystem »FIN-Project« lassen sich rahmenlose Übergänge vom Glas zum Mauerwerk auch für Drehkipp-Fenster realisieren.

Das multifunktionale Aluminium-Verbundfenster mit der langen Produktbezeichnung »FIN-Project Twin-line Nova« ermöglicht maximale Glasflächen und damit einen sehr großzügigen Lichteinfall ins Gebäudeinnere. Die Kombination von Festverglasungen und Flügelfeldern bietet eine symmetrische Außenansicht des Fensters.

Der Schallschutz bis 46 dB wird hauptsächlich durch die großen Scheibenzwischenräume und die 6 Millimeter starke dritte Scheibe im Verbundflügel sichergestellt. Die im wettergeschützten Scheibenzwischenraum angeordnete Jalousette ermöglicht die individuelle Regulierung von Licht- und Schattenverhältnissen im Raum und lässt sich durch Öffnung des Verbundflügels leicht reinigen und warten. Da die Jalousette keinen eigenen Aufsatzkasten erfordert, sind höhere Fenstermaße und einfache, wärmeoptimierte Anschlüsse an die Bausubstanz planbar.

Besonders interessant ist die Verbundflügelvariante »Twin-line Nova« in Kombination mit dem verdeckten Blendrahmen aus dem »FIN-Project-System«. Da die Jalousette bereits im Fensterflügel integriert ist, sind keine außenseitigen Führungsschienen für Sonnenschutzeinrichtungen notwendig. Dadurch kann der rahmenlose Übergang von Glas zu Mauerwerk auch bei Drehkipp-Fenstern realisiert werden.

Finstral GmbH, www.finstral.de

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik