Baufachzeitung

28.04.2017

Hochbau + Rohbau

Vermiculit im Trockenbau

Zum Zuschnitt werden die Platten mit einem Cuttermesser eingeritzt und anschließend einfach gebrochen. Abbildung: Techno-Physik, Essen
Die serienmäßige Spachtelkante der papierkaschierten Platten erleichtert das abschließende Oberflächenfinish durch Spachteln erheblich. Abbildung: Techno-Physik, Essen
Statt feinen Gips- oder Zementstaubs entsteht bei Säge- und Schneidarbeiten an »Miprotec«-Platten (hier für eine Hohlwanddose) nur ein wenig krümelig rieselnder Abfall, der sich leicht aufsaugen oder fegen lässt. Abbildung: Techno-Physik, Essen

Vermiculit gehört zu den Tonmineralen, es findet es bei der Schalldämmung sowie im Brandschutz Anwendung. Aufgrund seiner geringen Wärmeleitfähigkeit (λ = 0,06 - 0,07 W/(m·K)) wird es auch in Form von Wärmedämmplatten oder als nichtbrennbarer Plattenwerkstoff (A1 bzw. A2 nach DIN 4102) im Schiffsinnenausbau und auch im Hochbau verwendet.

Mit Trockenbauplatten aus dem Naturbaustoff Vermiculit lassen sich Innenwände und Deckenverkleidungen errichten, die überdies amtlich anerkannte Brandschutzlösungen darstellen. Das am häufigsten nachgefragte Produkt der auf den vorbeugenden baulichen Brandschutz spezialisierten Essener Techno-Physik Eng. GmbH sind »Miprotec«-Brandschutzplatten vom »Typ M«. Diese haben sich insbesondere wegen ihrer universellen Einsatzmöglichkeiten sowie ihrer guten ökologischen Qualitäten bewährt. »Miprotec M« ist beispielsweise als brandschützendes Baumaterial für nichttragende und tragende Metallständerwände zwischen Räumen zugelassen.

Auch tragende Holzfachwerkwände und verschiedene Deckenarten (u. a. Trapezprofildächer von Hallenbauten) lassen sich mit »Miprotec«-Brandschutzplatten feuerhemmend oder feuerbeständig herstellen. Ferner kann das Material zur Stahlbetonertüchtigung auf F90 bei abgehängter und direkter Montage verwendet werden. Hinzu kommen verschiedene Möglichkeiten, Unter- und Einlegedecken mit »Miprotec-M«-Platten brandschutztechnisch einwandfrei zu erstellen.

Beim Zuschnitt und der Montage von »Miprotec-M«-Platten mit haushaltsüblichen Werkzeugen entsteht so gut wie kein Staub.

Techno-Physik Eng. GmbH, www.miprotec.com

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik