Baufachzeitung

23.08.2017

Baunachrichten Baufachzeitung

Aufträge im Bauhauptgewerbe 2013 real um fast zwei Prozent gestiegen

Im Jahr 2013 sind die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum Jahr 2012 preisbereinigt um 1,9 Prozent gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, nahm die Baunachfrage im Hochbau um 2,2 Prozent und im Tiefbau um 1,7 Prozent zu.

Durchschnittlich waren im Jahr 2013 in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 756 000 Personen tätig - etwa 11 500 Personen mehr als im Jahr zuvor (+ 1,5 Prozent). Der Gesamtumsatz belief sich 2013 auf rund 96,6 Milliarden Euro (+ 3,0 Prozent gegenüber 2012).

Im Dezember 2013 sind die Auftragseingänge preisbereinigt um 12,2 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat gestiegen. Dabei nahm die Baunachfrage im Hochbau um 9,7 Prozent und im Tiefbau um 15,8 Prozent zu. Die Zahl der tätigen Personen lag mit 747 000 um 1,0 Prozent über dem Niveau von Dezember
2012. Der Gesamtumsatz war im Dezember 2013 mit 9,6 Milliarden Euro um 13,5 Prozent höher als im Vorjahresmonat.

„Noch immer sind die derzeit günstigen Hypothekenzinsen sowie stabile Wirtschaftsdaten in Deutschland für viele Hausbesitzer in spe ein sehr starkes Signal für den Hausbau. „Wenn nicht jetzt, wann dann", so beschreibt Florian Haas, Vorstand der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. (München), die Situation. Dennoch weist Haas darauf hin, dass ein genaues Hinschauen nicht nur bei der Bau-Finanzierung lohnt, bei der es nach wie vor sehr große Zins-Unterschiede gibt. Auch bei den bauausführenden Firmen gilt es, genau hinzuschauen. „Natürlich muss die Qualität der Bauausführung stimmen. Hier lohnt es sich aber auch, die zertifizierten Garantieleistungen der Baufirmen intensiv unter die Lupe zu nehmen", so Haas.

 

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik