Baufachzeitung

20.09.2017

Baunachrichten Baufachzeitung

Kardorff Ingenieure mit dem Deutschen Lichtdesign-Preis ausgezeichnet

Gabriele und Volker von Kardorff

Als »Lichtdesigner des Jahres«, der höchsten Auszeichnung des jährlichen Wettbewerbs »Der Deutsche Lichtdesign-Preis«, wurden am 16. Mai in Frankfurt Gabriele und Volker von Kardorff geehrt. Ihr Büro Kardorff Ingenieure Lichtplanung, Berlin, ging außerdem mit dem Beleuchtungskonzept für das Geschäftshaus F40 in Berlin-Mitte als Gewinner in der Kategorie »Außenbeleuchtung / Anstrahlung« hervor.

Bekannt wurden Kardorff Ingenieure u.a. mit Beleuchtungskonzepten für das Grand Hotel Heiligendamm, den Boulevard und die Corniche Baku in Aserbaidschan und den Wiederaufbau Neues Museum, Berlin. Im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung konzipierte Kardorff Ingenieure auch den Masterplan Unter den Linden / Brandenburger Tor.

»Erst begreifen, dann beleuchten« lautet die Philosophie des Planungsbüros, dem heute ein interdisziplinäres Team aus sieben Nationen angehört. Neben der Architektur und der Nutzung von Gebäuden ist es immer auch das Umfeld, das bei der Entwicklung von Beleuchtungskonzepten in die Betrachtung der Planer einfließt.

Der Jurypreis »Lichtdesigner des Jahres« zeichnete die beiden Lichtdesigner, bzw. das Planungsbüro aus, welches die Jury mit seinen Wettbewerbs-Einreichungen insgesamt am meisten überzeugt hat. In verschiedenen der insgesamt 10 Kategorien waren in diesem Jahr vier Projekte von Kardorff Ingenieure nominiert. Neben dem Geschäftshaus F40 in Berlin (Gewinner in der Kategorie »Außenbeleuchtung / Anstrahlung«) der Porsche Pavillon in der Autostadt Wolfsburg, das Museum Kunstpalast und die Shoppingmall Sevens, beide in Düsseldorf.

2010 ins Leben gerufen und 2011 erstmals vergeben, hat sich der Deutsche Lichtdesign-Preis als geschätzter und spannender Jahres-Event etabliert. Mit dem Deutschen Lichtdesign-Preis wollen die Veranstalter der professionellen Lichtplanung – als ein wesentliches Modul für die Qualität der gebauten Umwelt – öffentliche Wertschätzung verleihen. Im europäischen Raum findet der in den USA und Großbritannien seit langem etablierte Beruf des Lichtdesigners erst seit wenigen Jahren auf breiterer Ebene Anerkennung. Unabhängig von der Größe des Bauvorhabens setzen Architekten bei ihren Beleuchtungskonzepten heute zunehmend auf die Unterstützung von Lichtdesignern, die ihr technisches, wahrnehmungspsychologisches und gestalterisches Wissen in die Beleuchtungsaufgabe einbringen. Auch in der künstlerischen Umsetzung von Konzepten gewinnt Licht als Medium eine immer größere Bedeutung.

www.lichtdesign-preis.de

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik