Baufachzeitung

16.08.2017

Baunachrichten Baufachzeitung

SustainAbility Trophy für Leistungen im Bereich Umwelt, Arbeitsschutz und Nachhaltigkeit

Grohe vergibt SustainAbility Trophy

 

Für Grohe, nach eigenen Angaben Europas größter und weltweit führender Anbieter von Sanitärarmaturen unter einer Marke, ist Nachhaltigkeit ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Der Armaturenhersteller bietet nicht nur nachhaltige Produkte an, sondern betreibt weltweit auch systematische und zertifizierte Ablaufprozesse in den Bereichen Qualitäts-, Umwelt- und Arbeitsschutzmanagement. Und Grohe motiviert die Mitarbeiter an seinen verschiedenen Standorten, in puncto Nachhaltigkeit zu brillieren. Dafür schreibt das Unternehmen alle zwei Jahre den Gewinn der unternehmensinternen SustainAbility Trophy aus, einer Auszeichnung für herausragende Ergebnisse und Lösungen, die von den Mitarbeitern selbst erarbeitet und umgesetzt werden.

Deutscher Standort in Hemer zweifach ausgezeichnet
In diesem Jahr hat sich insbesondere das Werk in Hemer um die Weiterentwicklung der Nachhaltigkeit verdient gemacht. Es konnte gleich in zwei Kategorien den gläsernen Pokal nach Hause holen. In der Rubrik „Energiemanagement“ überzeugte die Abteilung Forschung und Entwicklung mit dem energie- und wassersparenden Bau neuer Prüf- und Laborarbeitsplätze. Die Verlegung der Labore von Menden nach Hemer führte zu einer kompletten Neugestaltung, durch die vor allem der Wasser- und Energieverbrauch drastisch gesenkt werden konnten. So ließen sich der Verbrauch von Strom um 50.000 Kilowattstunden und der Gasverbrauch um mehr als 500.000 Kilowattstunden senken, was einer Reduzierung des Kohlendioxid-Ausstoßes von etwa 150 Tonnen entspricht. Vorteil für das Unternehmen: Auch die Verbrauchskosten sinken um 60.000 Euro pro Jahr.

Für die Entwicklung einer innovativen Abgastechnologie beim Staplerbetrieb in der Messinggießerei erhielt das Werk Hemer zudem die Auszeichnung in der Kategorie „Umweltmanagement“. Die Erfindung und Anwendung dieser Technologie zur Erfassung mobiler Emissionen beim Transport des flüssigen Messings stellt eine umfassende Problemlösung dar, die alle Aspekte wie hohe Temperaturen im Absaugschlauch, einen speziell konstruierten Antriebsmotor und Filterelemente sowie die Installation eines sicheren Rückfahrsystems mit Kamera und Monitor berücksichtigt.

Gesundheitsförderung für die Mitarbeiter
Das thailändische Werk in Klaeng konnte sich über den Gewinn in der Kategorie „Gesundheits- und Sicherheitsmanagement“ freuen. Eine kontinuierliche Einführung und Umsetzung von Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen zum Wohle der Mitarbeiter führte zur verdienten Auszeichnung. Professionelle Sicherheitstrainings, Gesundheitsprogramme unter anderem zum Abnehmen und ein aktiv gefördertes Vorschlagswesen sorgen für mehr Gesundheitsschutz, Lebensqualität und geringe Unfallzahlen.

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik