Baufachzeitung

18.10.2017

Baunachrichten Baufachzeitung

Wirtschaftsmotor: Denkmäler in Bayern

Tag des offenen Denkmals

Mit einem Appell des Generalkonservators Egon Johannes Greipl endet der diesjährige Tag des offenen Denkmals in Bayern: „Denkmäler sind ein rares Gut. Ihre materielle Qualität, ihr geschichtlicher Wert unterscheiden sie von Nullachtfünfzehn-Bauten auf der ‚grünen Wiese‘. Denkmäler sind einzigartig!“ Schätzungsweise sind nur 2 bis 3 Prozent aller Gebäude in Deutschland denkmalgeschützt. Gesetzliche und finanzielle Rahmenbedingungen machen das Denkmal zum Gütesiegel.

Generalkonservator Egon Johannes Greipl: „Der Erhalt unseres historischen Erbes ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Regionen! Eine halbe Milliarde Euro werden jährlich in Bayern in den Erhalt des baulichen Erbes investiert. In dieser gewaltigen Summe stecken die Aufwendungen der privaten Denkmaleigentümer, der Kirchen, der Kommunen, des Staates für seine eigenen Königsschlösser und Justizpaläste, der Stiftungen: ein mittelständisches Wirtschaftsförderprogramm erster Güte!“ Nur bei ca. 5 Prozent dieses „Wirtschaftsförderprogrammes“ handelt es sich um Zuschüsse des Staates und der Kommunen.

Von den Denkmälern in den Regionen profitieren Handwerksbetriebe und mittelständische Firmen, denn ein Großteil der Aufträge werden im Umkreis von 50 Kilometern des jeweiligen Denkmals vergeben. Somit ist Denkmalpflege auch eine Förderung der regionalen Wirtschaft. „Uns liegen Ergebnisse vor, die belegen, dass die öffentlichen Mittel im Bereich der Denkmalpflege, wie eine Initialzündung wirken.“ Generalkonservator Greipl: „Ein Euro Fördergeld initiiert 9 Euro an privaten Investitionen. Außerdem werden auch mehr Arbeitsplätze gefördert, denn die durchaus personalintensive handwerkliche Arbeit erfordert mehr Arbeitskräfte bei gleichem Investitionsvolumen als dies bei einem Neubau der Fall ist.“ Die Auftragslage der handwerklich orientierten Fachfirmen, so Generalkonservator Greipl, sei weitgehend unabhängig von konjunkturellen Schwankungen. Damit stabilisiere die Denkmalpflege auch die Bauwirtschaft.

Über 750 Denkmäler können am „Tag des offenen Denkmals“ am 8. September 2013 in Bayern besichtigt werden. Mit hunderttausenden von Besuchern allein in Bayern ist der „Tag des offenen Denkmals“ eine der erfolgreichsten Kulturveranstaltungen überhaupt. Die Denkmäler bringen in Deutschland mehr Menschen auf die Beine als ein Bundesligasonntag!

 

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik