Baufachzeitung

16.12.2017

Baunachrichten Baufachzeitung

Jeder zweite Poroton-Außenwandziegel ist verfüllt

Mehr als nur ein Trend zur Nachhaltigkeit: Wird heute in Deutschland mit Poroton-Ziegeln gebaut, ist bereits jeder zweite verbaute Außenwandziegel verfüllt. Tendenz steigend. Grafik: Deutsche Poroton / Tobias Dombrowski
Die perlitgefüllten Poroton-Ziegel, ein reines Naturprodukt, sind nachweislich wohngesund. Die guten Dämmwerte verfüllter Poroton-Ziegel ermöglichen eine energieeffiziente Bauweise ohne zusätzliche künstliche Schichten an der Fassade. Foto: Deutsche Poroton / Matthias Jung

Die ziegelherstellenden Mitglieder der Deutschen Poroton konnten im Jahr 2012 den Anteil verfüllter Ziegel am Gesamtabsatz des Verbandes auf 16 Prozent, das sind 2,3 Millionen Kubikmeter, steigern. Im Vorjahr betrug dieser noch 13 Prozent. Für das laufende Jahr rechnet die Deutsche Poroton mit einer Steigerung auf etwa 20 Prozent.

Die seit 2010 leicht zunehmende Neubautätigkeit im Wohnungsbau sowie der Trend zur Nachhaltigkeit sorgen besonders bei verfüllten Produkten für die Außenwand für ein großes Plus. 2011 enthielt jeder dritte Poroton-Außenwandziegel eine integrierte Dämmung aus Perlit oder Mineralwolle, 2012 betrug deren Anteil bereits 40 Prozent. Absolut sind das 185 Millionen Ziegel im Normalfomat NF (Maßeinheit für Ziegel). Umgerechnet werden damit täglich 25 Einfamilienhäuser in Deutschland gebaut.

Die Deutsche Poroton gilt als Erfinder der verfüllten Ziegel. Sie gehören in Deutschland mittlerweile zum Standard im Massivbau mit Ziegeln. 2013 sollen sie bereits in jeder zweiten Außenwand verbaut werden. Nicht zuletzt aufgrund bauphysikalischer und gesundheitlicher Vorteile setzt sich die monolithische Bauweise mit integrierter Wärmedämmung mehr und mehr gegen Außenwände mit zusätzlich aufgebrachter Dämmung durch. Zertifizierungen, wie die Umweltproduktdeklarationen (EPD) des Instituts Bauen und Umwelt und das eco-Institut-Label, kennzeichnen verfüllte Poroton-Ziegel als gesund, ökologisch und nachhaltig.

Der umsatzstärkste Ziegelverband Deutschlands arbeitet auf nationaler sowie europäischer Ebene in Forschungs- sowie Förderprojekten mit und unterhält enge Kooperationen mit Instituten und Hochschulen. Das Sortiment an Poroton-Ziegeln umfasst mehr als 355 Produkte, was sich im Anteil von etwa 46 Prozent am Ziegelmarkt in Deutschland widerspiegelt. Die Hightech-Entwicklungen können mit Ergänzungsprodukten aus gebranntem Ton kombiniert werden, um eine monolithische, nahezu wärmebrückenfreie Gebäudehülle zu realisieren. Gerade für Gebäude nach KfW-Effizienzhausstandard, Passiv- oder Plusenergiehäuser hat sich die Weiterentwicklung des Ziegelsystems bewährt.

Die Deutsche Poroton prognostiziert für die Zukunft weitere Absatzsteigerungen, vor allem in Anbetracht der Verschärfung der Energieeinsparverordnung. Der Verband unterhält 16 Poroton-Werke in Deutschland und beschäftigt 1.800 Mitarbeiter sowie 31 Auszubildende.

 

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik