Baufachzeitung

22.10.2017

Bauwirtschaft Baufachzeitung

VELUX International Design Award: Dachfenster-Sonnenschutz der Zukunft

Die Preisträger und Nominierten des ersten Velux International Design Award zusammen mit den Jurymitgliedern. Foto: Velux Deutschland GmbH

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in der niederländischen Design Academy Eindhoven wurde am 22. Mai 2014 erstmals der Velux International Design Award verliehen. Der weltweit führende Dachfensterhersteller hatte mit dem Wettbewerb Designstudenten aus ganz Europa dazu aufgerufen, ihre Ideen zur zukünftigen Gestaltung und der Bauweise von Sonnenschutzelementen von Dachfenstern einzureichen. Insgesamt sieben Nachwuchs-Talente konnten sich unter den 53 Bewerbern aus mehr als 20 europäischen Ländern behaupten und über die Auszeichnung für innovative Sonnenschutz-Lösungen freuen. Die Jury rund um Prof. Peter Zec – Initiator des prestigeträchtigen Red Dot Design Award – prämierte das Projekt „Ferro Fluid Scales“ von Hyunjeong Kim, Universität der Künste Berlin, mit dem ersten Platz.

Der erste Preis ging an Hyunjeong Kim, Studentin an der Universität der Künste Berlin, für ihren Entwurf „Ferro Fluid Scales“. Foto: Velux Deutschland GmbH

Das Siegerprojekt des Velux International Design Award (VIDA) zeichnet sich durch ein hohes innovatives und funktionelles Niveau sowie eine klare Vision aus, die eine neue Herangehensweise an Sonnenschutz für Dachfenster aufzeigt: Inspiriert wurde die 31-Jährige Industriedesignstudentin Hyunjeong Kim dabei von Ferrofluiden – Flüssigkeiten, die auf magnetische Felder reagieren. Im natürlichen Zustand ähneln sie schwarzem Wasser, verdichten sich allerdings unter Einfluss eines Magnetfeldes. Indem Kim bei ihrem Entwurf die nichttransparente Flüssigkeit sowie eine Suspensionsflüssigkeit in transparente Glasscheiben einarbeitete, gelang es ihr die Stärke des magnetischen Feldes leicht zu erhöhen oder zu verringern und auf diese Weise Licht und Schatten zu regulieren. „Der wichtigste Aspekt der Gestaltung ist, dass die Verdunkelung nicht über die Bewegung eines Bauteils stattfindet, sondern durch physikalische Veränderung des Ferrofluids innerhalb der Glasscheibe“, erklärt Kim und freut sich über den mit 6.000 Euro dotierten ersten Platz: „Die Velux Awards sind sehr bekannte und renommierte Wettbewerbe. Ich bin stolz darauf, hier gewonnen zu haben.“

Die beiden Niederländerinnen Iris van den Brink und Anneloes de Koff überzeugten die Jury mit ihrem Entwurf „The Swipe“ und erhielten den zweiten Platz. Foto: Velux Deutschland GmbH

Großartiges Design für jeden
Der mit 2.500 Euro dotierte zweite Platz ging an die beiden Niederländerinnen Iris van den Brink und Anneloes de Koff, dessen eingereichter Entwurf für abgestuften Sonnenschutz nicht nur in Sachen Ästhetik überzeugte, sondern vor allem auch wegen seiner Einfachheit praktikabel ist. Dank standardisierter Design-Elemente können die Produktionskosten niedrig gehalten werden. „Wir sind der Auffassung, dass diese im Einklang mit der Vision von Velux – großartiges Design für jeden erschwinglich zu machen – steht“, sagt das Designer-Duo.
„Unter den fünf Projekten, die mit einer löblichen Erwähnung ausgezeichnet wurden, gab es viele interessante Ansätze. Wir erhielten Einblick in die Verwendung neuer, aufregender Technologien, zum Beispiel, dass natürliches Tageslicht als Energiequelle für die Nacht genutzt wird. Dazu kommen sowohl nachhaltige als auch technische Lösungen, die viel Inspiration aus der Natur ziehen“, resümiert Jurymitglied Peter Zec.

Der VIDA wurde unter dem Motto „Innovation durch Experimente“ im Oktober 2013 ins Leben gerufen, um Nachwuchs-Designtalenten aus ganz Europa die Gelegenheit zu geben, sich mit Design und Funktionalität von zukünftigem Sonnenschutz für Dachfenster auseinanderzusetzen. Kandidaten aus mehr als 20 europäischen Ländern reichten Arbeiten ein, die auf Grundlage der Kriterien „Innovation“, „Verbesserung der Lebensqualität“, „Nachhaltigkeit“ und „Vermarktungspotenzial“ von der hochkarätigen Fachjury bewertet wurden.

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik