Baufachzeitung

26.04.2017

Immobilien-Nachrichten

Ehemalige Fabrikgebäude in Hamburg: Eppendorfs Quality Street

projektwerke hamburg
projektwerke hamburg
projektwerke hamburg
projektwerke hamburg

Früher wurde in den ehemaligen Fabrikgebäuden an der Hahnemannstrasse in Eppendorf Bonbonpapier hergestellt. Nun entsteht hier auf einem ca. 3.000 Quadratmeter großen Grundstück ein Wohnquartier, mit vier Townhouses, 29 Eigentums-Wohnungen und 14 geförderten Wohnungen. Der Industriecharme der Backsteinarchitektur und die Schmuckfassaden im Gründerzeitstil bleiben erhalten und werden in die Neubauten integriert. Verantwortlich für das Bauvorhaben sind PROJEKTWERKE Hamburg und DC Residential.

„Es ist diese Symbiose von Alt- und Neubau, die mich besonders fasziniert. Das Bestehende zu erhalten und mit modernen Mitteln zu erneuern, ist die größte, aber auch die schönste Herausforderung. So bleibt das Herz des Gebäudes erhalten und wird zu einer besonderen Immobilie“, so Lothar Schubert, Geschäftsführer von DC Residential. Das Herzstück dieses Quartiers ist die Alte Druckerei, die nach der ursprünglichen Funktion dieses Gebäudes benannt wurde. Aus dieser Zeit resultieren die hohen Decken, die sich, wie das originale Sichtmauerwerk und ein historisches Treppenhaus, in das moderne Ensemble einfügen werden. In dem neu errichteten Atelier und Torhaus werden ausschließlich hochwertige Wohnungen entstehen. Eine weitere Besonderheit: Der große ruhige Innenhof, der alle Gebäude verbindet, bietet trotz bester Infrastrukturanbindung Schutz vor dem Trubel der Stadt. „Wir alle sehnen uns auch in der Großstadt nach der Natur und Ruhe, deshalb war es uns ein Bedürfnis, den Innenhof großzügig zu öffnen, um einen geräumigen, aber auch geschützten, fast einmaligen Zufluchtsort in der Stadt zu erschaffen. Mit einer Fläche von ca. 900 Quadratmeter ist uns das bestens gelungen“, so Klaus-Engelbrecht-Schnür, Geschäftsführer von PROJEKTWERKE Hamburg.

Verschiedene Innendesign-Konzepte hat das Hamburger Architekturbüro KBNK mit Hinblick auf die Bedürfnisse der Bewohner der Häuser entwickelt. Für die Wohnungen stehen drei Ausstattungslinien mit unterschiedlichen Design-Konzepten zur Verfügung. „Wir wollen ein Beispiel der behutsamen charmanten Stadterneuerung erschaffen, welches die Urbanität und den historischen Charme von innerstädtischen Fabrikgebäuden mit Modernität und Qualität auf höchstem Niveau verbindet,“ so der Projektinitiator Klaus Engelbrecht-Schnür.

Alte Druckerei
Drei Townhouses mit einer nach Süden ausgerichteten Sonnenterrasse, Garten und eigenem Eingang, befinden sich in der Alten Druckerei – bei Größen von 184 Quadratmeter bis zu 290 Quadratmeter, erstrecken sie sich über bis zu drei Etagen. „Die Townhouses sind ideal für Familien geeignet, die sich nach einer guten Infrastruktur und nach Ruhe im Grünen sehnen“, so Schubert. Dieses altehrwürdige Gebäude wird durch eine Aufstockung des Dachgeschosses in die Bebauung integriert. Den westlich gelegenen Altbauteil erreicht man über einen typischen Eppendorfer Gewerbeinnenhof. Fünf Wohnungen mit ein bis drei Zimmern und großen Balkonen, zwei großzügige Maisonetten mit Dachterrassen und ein Penthouse (181 Quadratmeter) mit ebenfalls einer Dachterrasse im östlichen Teil, liegen in der Alten Druckerei.

Das Atelier
Das Atelier mit seinem cleveren Grundrissen verfügt über fünf Wohnungen (120 Quadratmeter bis 144 Quadratmeter) auf fünf Etagen, die alle mit großen bodentiefen Fensterflächen und umlaufenden Süd-Ost-Balkonen ausgestattet sind. Über den Fahrstuhl kann man direkt in jede Wohneinheit gelangen. Eine große, öffentlich nutzbare Terrasse zum Innenhof, sorgt für eine Erweiterung des Wohnraums ins Grüne. „Durch diese Großzügigkeit wollen wir einen kleinen Ankerplatz inmitten Hamburgs aufregendem Großstadtflair erschaffen“, erklärt Engelbrecht-Schnür.

Das Torhaus
Abgerundet wird diese architektonische Vielfalt durch das Torhaus, welches man durch die Hahnemannstraße erreicht. Neben einem modernen Stadthaus (311 Quadratmeter), befinden sich hier 15 luxuriöse Wohnungen: 1- und 2-Zimmer-Apartements, aber auch Familienapartements mit drei bis vier Zimmern sowie ein weitläufiges Penthouse mit einer 56 Quadratmeter großen Dachterrasse, die einen einzigartigen Blick über die Stadt bietet. Mit einem Fahrstuhl wird das Penthouse direkt per Schlüsselschaltung angefahren. Eine Tiefgarage unter dem Gelände bietet für insgesamt 39 Fahrzeuge Platz und direkten Zugang zu den Gebäuden.

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik