Baufachzeitung

19.06.2018

Immobilien-Nachrichten

Der lange Weg zum Traumhaus

Klaus Zimmermann

Viele Mieter kennen Probleme wie diese: Der Arbeitsweg ist viel zu lang, die Nachbarn waren Ihnen noch nie grün und aufgrund von weiterem Nachwuchs platzt die Wohnung aus allen Nähten. Die Lösung: Eine neue Bleibe muss her – und zwar schnell. Am besten natürlich DAS perfekte Eigenheim.
Einfach ist diese Suche jedoch ganz und gar nicht. Die gute Nachricht: Einige oft begangene Fehler sind vermeidbar …

Das Einmaleins des Hausbaus
Als langjähriger Hausverkaufstrainer weiß ich ganz genau, worauf es bei der Wahl des perfekten Eigenheims ankommt. Klären Sie vor der Suche nach einer neuen Immobilie die folgenden drei Punkte und schon sind Sie Ihrem Traumhaus zum Greifen nahe.

1. Die Wunschliste
Wenn Sie sich zu einem Eigenheim entschlossen haben, dann erlebten Sie mit hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit den Moment, in dem Sie wussten: „Jetzt muss sich etwas ändern!“ Doch was viele dann doch nicht so ganz genau wissen: „Was will ich eigentlich stattdessen?“

Fragen Sie sich rechtzeitig – vor der konkreten Suche nach dem Eigenheim –, was Sie sich von Ihrem neuen Zuhause wünschen. Stellen Sie sich dafür folgende Fragen: Was ist mir wichtig? Was ist bei der jetzigen Immobilie unbefriedigend? Was ist die Lösung für diese Probleme? Und suchen Sie wirklich nach Lösungen und machen Sie sich keine neuen Probleme. Sie werden nicht glücklich, wenn Ihre Kinder jetzt zwar ein eigenes Zimmer, Sie aber keine ruhige Minute haben, weil Sie an einer stark befahrenen Straße wohnen.
Wenn Sie Ihre Wünsche notiert haben, geben Sie ihnen eine Reihenfolge. Welche Wünsche sind absolut notwendig, welche wären schön, sind aber nicht elementar?
Ich persönlich bin beispielsweise auch gerade dabei, mich zu verändern. Momentan leben meine Frau und ich in einem großen Haus, unsere Kinder sind ausgezogen. Deshalb ist unser Plan, uns zu verkleinern und die Lage zu verbessern. Ich passe meine Wünsche ganz einfach an meine Lebenssituation an.

2. Neu oder doch lieber gebraucht?
Wenn Sie eine klare Vorstellung davon haben, welche Wünsche Ihr neues Heim erfüllen muss, geht es schon fast ans Eingemachte – zuvor müssen Sie sich aber entscheiden, ob Sie einen Neubau oder doch lieber eine Bestandsimmobilie möchten. Ich rate tendenziell immer zu einem Neubau. Denn hier haben Sie die Garantie, das alles auf dem neuesten Stand ist. Klar mag ein etwas älteres Haus zunächst günstiger sein, aber wenn Sie erstmal ein neues Heizungssystem, eine neue Isolierung, neue Fenster usw. brauchen, dann ist Ihre Ersparnis ganz schnell dahin.

Außerdem hat ein neues Haus auch einen höheren Wert. Deshalb rate ich Ihnen, den Kostenpunkt von einer ganz anderen Seite zu betrachten: Sie bauen ein Vermögen auf! Ich bin überzeugt, wer kein Haus hat, kommt nie zu Geld. Schließlich bauen Sie mit jeder Tilgung ein Vermögen auf. Denken Sie also nicht über die Schulden nach, sondern über Ihr entstehendes Vermögen. Ein Hauskauf ist einfach eine geniale Kapitalanlage. Denn Grundstücke sind limitiert und werden deshalb auch künftig immer teurer werden. Und alles, was limitiert ist, gilt als Investition.

3. Alles eine Frage des Geldes …
Geld ist für Sie wahrscheinlich einer der wichtigsten Aspekte, wenn Sie auf der Suche nach einer neuen Immobile sind. Sie müssen schließlich wissen, wieviel Kreditvolumen Sie bekommen. Mein Rat an Sie: Nutzen Sie das Maximum, denn nur so bauen Sie auch das maximale Vermögen auf – ausgenommen von Abzugsgebieten. Erst, wenn Sie Ihre Möglichkeiten kennen, können Sie sich gezielt nach Häusern und Grundstücken umschauen. Um das Maximum zu erfahren, rate ich Ihnen nicht nur zur Bank zu gehen, sondern Sie können sich auch von einem guten Hausverkäufer den Maximalbetrag bzw. den Wohlfühlbetrag errechnen lassen. Denn das übliche Vorgehen ist doch folgendes:
Sie gehen mit den Unterlagen Ihres Traumhauses zur Bank und erfragen einen Kredit. Die Bank will dann das Hausangebot sehen und sagt Ihnen, ob Sie diesen Betrag erhalten – oder eben nicht. Wo die Grenze Ihres Kreditrahmens liegt, erfahren Sie nicht. Wissen Sie jedoch, welchen maximalen Betrag Sie erfragen können, ist manchmal eben mehr drin, als erwartet.

4. Lage, Lage, Lage
Sie wissen nun, welche Wünsche Ihr neues Heim erfüllen muss. Außerdem haben Sie sich für eine Bestandsimmobilie oder einen Neubau entschieden. Sie kennen Ihren Kreditrahmen. Jetzt kann die Häusersuche losgehen. Die Frage ist nun: Wo finden Sie dieses Grundstück? Handelt es sich dabei um ein Zuzugs- oder Abzugsgebiet? In welchem Stadtteil möchten Sie leben? Haben Sie ein potenzielles Grundstück gefunden, prüfen Sie, wie der Neubau positioniert sein wird. Steht er an einer Straßenecke? Herrscht dort viel Verkehr? Haben Sie Südausrichtung? Prüfen Sie, ob diese Eigenschaften auch mit Ihrer Wunschliste, die Sie ganz zu Beginn gemacht haben, übereinstimmen.

Doch vergessen Sie nicht, dass ein Grundstück immer auch ein Kompromiss ist. Alle Punkte Ihrer Wunschliste können Sie garantiert nicht erfüllen. Werden die zwei wichtigsten Prioritäten erfüllt, ist ein Kauf auf jeden Fall in Betracht zu ziehen.
Der Weg zu der perfekten Immobilie ist nicht leicht. Doch wenn Sie diese Punkte durchdacht haben, sind Sie Ihrem Ziel schon einen großen Schritt näher. Suchen Sie sich zusätzlich einen kompetenten Hausverkäufer, der Ihnen bei all den Punkten unter die Arme greifen kann.
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Suche Ihres Traumhauses.

Über den Autor:
Was soll aus einem werden, wenn man Zimmermann heisst? Richtig, Zimmermann! Aber Klaus Zimmermann ist noch viel mehr …
Der Hausverkaufstrainer hat inzwischen bei rund 3000 Trainingstagen knapp 10 000 Hausverkäufer und Unternehmer geschult und zählt in der Branche zu den Besten seines Fachs.
Dank seiner jahrelangen Erfahrung kennt der Redner die Tücken, die es in der Hausbaubranche gibt – für Verkäufer UND Bauherren.

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik