Baufachzeitung

25.07.2017

Unternehmen-Nachrichten

Der Hersteller von Glas-Faltwänden Solarlux expandiert

Solarlux

Der Hersteller von Glas-Faltwänden und Systementwickler Solarlux wächst weiter. Da sich die Expansionspläne aufgrund mangelnder Fläche nicht am aktuellen Firmensitz im Gewerbepark in Bissendorf realisieren lassen konnten, sicherte sich das Familienunternehmen ein etwa 20 Hektar großes Areal in der 15 Kilometer entfernten Stadt Melle. Mittelfristig soll dort die Verwaltung, die gesamte Produktion inklusiv der Wintergarten-Manufaktur und das Zentrallager untergebracht werden. Das teilten die beiden Geschäftsführer Herbert und Stefan Holtgreife mit.

Herbert Holtgreife nannte als Hauptgründe für die Standort-Entscheidung die direkte Nähe zur Bundesautobahn A 30, zum anderen die Größe der Fläche. „Die Gelegenheit, ein 20 Hektar großes Areal in einem Stück zu bekommen, erhält man nicht alle Tage. Das Ganze ist optimal auf uns zugeschnitten – und das alles in einem nachbarlich interessanten Umfeld“, so der Unternehmer.

Als Marktführer für Glas-Faltwände, Glas-Anbauten sowie Balkon- und Fassadenlösungen hat sich Solarlux durch Qualität, Innovationen und Service sowie strategische Geschäftspartnerschaften nicht nur national, sondern auch international stetig weiter entwickelt. Die Verantwortlichen in der Unternehmensleitung blicken zuversichtlich in die Zukunft. „Wir sehen gute Marktchancen, uns nach und nach weiter zu vergrößern. Die Marschrichtung besteht ganz klar darin, die Position des Qualitäts- und Innovationsführers auszubauen“, betonte Stefan Holtgreife. Dafür werden die Betriebsprozesse verbessert und die globale Geschäftstätigkeit durch zukunftsweisende Investitionen gestärkt. „Mit dem Kauf des neuen Grundstücks in Melle haben wir einen entscheidenden und guten Schritt in die Zukunft gemacht. Ebenso wie in den vergangenen Jahren werden wir mit Bedacht und Sorgfalt unseren Wachstumskurs weiter fortsetzen. Sowohl der europäische als auch der amerikanische Markt bieten unseren Produkten enormes Potential“, so Holtgreife weiter.

Die Umsiedlung von Solarlux erfolgt auf Grundlage eines Masterplans: Das Unternehmen soll zukunftssicher weiter geführt werden, Arbeitsplätze gesichert und Fertigungsabläufe optimiert werden, um auch weiterhin die hohe Qualität der Solarlux-Produkte zu garantieren. Sobald der Bebauungsplan vorliege, solle der Masterplan realisiert werden. Nach derzeitigem Planungsstand soll die Produktion Ende 2015 am neuen Standort anlaufen.

Solarlux beschäftigt in Bissendorf und Osnabrück zurzeit etwa 530 Menschen. Weitere 100 Mitarbeiter sind in Tochterunternehmen in den USA, in den Niederlanden, in Österreich und in der Schweiz tätig.

SOLARLUX Aluminium Systeme GmbH, www.solarlux.de

 

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik