Baufachzeitung

21.10.2017

Feinsteinzeug verlegen: Zeit sparen, Gestaltungsfreiheit gewinnen

Zum zehnten Mal findet am Freitag, 28. November 2014 auf Initiative des Baustoff- und Fliesenfachhändlers Niederer Fliesen & Baustoffe GmbH aus Völklingen das Saarländische Architektenseminar statt. Partner der Veranstaltung sind die PCI Augsburg GmbH und der italienische Fliesenhersteller Gigacer. Im Mittelpunkt steht das Thema Planung und Verlegung von großformatigen Fliesenböden. So wird Referent Prof. Dr. Josef Felixberger, Leiter der PCI-Anwendungstechnik, im Victor’s Residenz Hotel am Deutsch-Französischen Garten in 66117 Saarbrücken, ab 17 Uhr konkrete Tipps zur Verlegung von Feinsteinzeug auf frischen Zementestrichen geben, praxisnahe Beispiele aufzeigen und die dazugehörigen Regelwerke erläutern. Bis zu hundert Architekten und Planer werden erwartet.

Informativ und praxisnah
Innovative Baustoffe können den Baufortschritt schneller vorantreiben – ein wichtiges Thema für Architekten und Planer. Im ersten Teil seines Vortrags legt Felixberger deshalb dar, was bei der frühen Verlegung von keramischen Fliesen und Platten auf frischem Zementestrich beachtet werden muss. Mehr Gestaltungsfreiheit und ein gleichmäßiges Fugenbild bei trendigen großen Fliesenformaten verspricht der zweite Teil von Felixbergers Referat. Zusätzlich informiert der Fachmann über die Neuerungen der DIN 18202 aus 2013, gibt Hinweise zur Planung und Verlegung großformatiger Fliesen und Platten auf Zement- und Calciumsulfatestrichen nach BEB Merkblatt und der entsprechenden ZDB Fachinformation. „PCI, deutscher Marktführer im Fliesenverlegebereich, und Niederer als einer der größten Baustoff- und Fliesenfachhändler im Saarland bilden seit über 50 Jahren ein erfolgreiches Team für Architekten, Planer und Fachhandwerker“, freut sich PCI-Fachberater Bernd Jolly. „Auch bei dieser Veranstaltung hat sich unsere Zusammenarbeit schon bewährt und stößt bei den Teilnehmern immer auf positives Feedback.“

Ergänzend zum Beitrag der PCI wird Gigacer großformatige Fliesen bis zu 120 x 120 cm sowie die Umsetzung architektonischer Konzepte vorstellen. Das Seminar wird von der Architektenkammer als Fortbildungsveranstaltung IS der Fortbildungsordnung mit zwei Punkten anerkannt. Nach der Veranstaltung wird per Post eine Teilnahmebescheinigung über Inhalt und zeitliche Dauer versendet. Interessierte können sich noch bis 21. November per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik