Baufachzeitung

19.11.2017

Elektrotechnik Baufachzeitung

Rauchausbreitung mit Lüftungsrauchschalter stoppen

Rauchausbreitung mit Lüftungsrauchschalter stoppen
Rauchausbreitung mit Lüftungsrauchschalter stoppen

Bereits in den ersten Minuten eines Brandes entstehen für den Menschen tödliche Verbrennungsgase, die sich über die Luft in jeden Winkel des Raumes verbreiten. Raumlufttechnische Anlagen befördern diese Gase auch in Gebäudebereiche, die vom Brand eigentlich gar nicht betroffen sind. Zuverlässiger Personenschutz in komplexen Gebäuden mit raumlufttechnischen Anlagen erfordert deshalb besondere Lösungen. Eine DIBt-konforme Lösung bieten die Lüftungsrauchschalter der »LRS«-Familie von Hekatron.

Die Lüftungsrauchschalter der »LRS«-Familie detektieren den Rauch frühzeitig, steuern daraufhin Brand- und Rauchschutzklappen an und lösen diese aus, so dass der Rauch sich nicht weiter durch die Lüftungskanäle ausbreiten kann. Sie arbeiten nach dem Venturi-Prinzip: Am abgeschrägten Auslassrohr verursacht die durch den Lüftungskanal strömende Luft einen Sog. Hierdurch bedingt wird die an das vorgeschaltete Einlassrohr anströmende Luft fortwährend in die Messkammer des »LRS« und durch sie hindurch gesaugt. Dies garantiert eine schnelle und zuverlässige Raucherkennung durch den Rauchschalter im Inneren des »LRS«. Dieser verfügt über eine intelligente Auswertelektronik, eine automatische Messkammerüberwachung sowie eine von außen sichtbare Betriebsanzeige, über die der Status des Rauchschalters angezeigt wird. Er überwacht fortwährend selbstständig seinen Verschmutzungsgrad und passt seinen Messbereich entsprechend an. Dank dieser Verschmutzungskompensation haben die Mitglieder der »LRS«-Familie eine 2,5-mal längere Lebensdauer. Die Lüftungsrauchschalter sind benutzerfreundlich. Sie lassen sich mit wenigen Handgriffen an der Kanalseite befestigen und können dank ihres Klippverschlusses werkzeugfrei geöffnet und gewartet werden. Bei Bedarf kann der Rauchschalter im Inneren des robusten, glasfaserverstärkten Gehäuses auch separat ausgetauscht werden.

Zur »LRS«-Familie von Hekatron gehören der »LRS 01« und der »LRS 02« als für die Überwachung und Ansteuerung von raumlufttechnischen Anlagen wie beispielsweise Ventilatoren geeignete Lüftungsrauchschalter. Der »LRS 03« und der »LRS« 230 V lassen sich darüber hinaus auch für die DIBt-konforme Überwachung und Ansteuerung von Brand- und Rauchschutzklappen einsetzen. Auch die Ansteuerung mehrerer Brand- und Rauchschutzklappen durch einen »LRS« ist dabei möglich. Sie erfüllen zudem die Lüftungsanlagenrichtlinie LüAR. Als besonderes Highlight sind beim »LRS« 230 V Rauchschalter und Netzteil in einem Gerät vereint, was den Verdrahtungsaufwand reduziert.

Mit dem »LRS« 04 Ex bietet Hekatron zudem ein Lüftungsrauchschalter-System zur Absicherung auch explosionsgefährdeter Bereiche an. In solchen Bereichen, in denen beispielsweise brennbare Gase entstehen oder entweichen können, kann bereits der kleinste Funke verheerende Folgen haben. Der ATEX-zugelassene »LRS 04 Ex«, der Rauchschalter und Anschlussbox in sich vereint, stellt eine optimale Lösung für die Ex-Zonen 1 und 2 dar. Chemie-, Pharmazie- und Industrieanlagen gehören genauso zu seinen Einsatzgebieten wie Kraftwerke, Bohrinseln oder Schiffe.

Hekatron, www.hekatron.de

 

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik