Baufachzeitung

18.08.2017

Heizungstechnik

Pelletofen: Wassertechnik ermöglicht Anschluss an Heizkreislauf

Bild: Olsberg Hermann Everken GmbH

Beim Betrieb eines Kaminofens wird häufig mehr Wärme erzeugt, als zur Beheizung des Aufstellraums benötigt wird. Mit dem neuen Pelletofen Levana Aqua von Olsberg kann die überschüssige Wärme jetzt auch zur Beheizung weiterer Räume genutzt werden. Dank einer wärmegedämmten Wassertasche lässt sich die Feuerstätte in den wassergeführten Heizkreislauf der Zentralheizung einbinden. So ist die überschüssige, wertvolle Wärme gewinnbringend nutzbar.

Der Levana Aqua verfügt über einen Heizleistungsbereich von ca. 2,4 – 8 kW. Bis zu 6 kW lassen sich davon für das zentrale Heizungssystem nutzen. Der Rest der Wärmeleistung wird als Strahlungs- und Konvektionswärme direkt an den Aufstellraum abgegeben. Dabei kommt der Levana Aqua ohne Konvektionsluftgebläse aus. Der Wasseranschluss erfolgt wahlweise zur Rückseite oder nach unten. Die integrierte Regelungstechnik umfasst alle erforderlichen Funktionen einer modernen Heizungsregelung. Raumtemperaturfühler, Wasserfühler und Pufferfühler gehören zum Lieferumfang des Gerätes. Diverse Anzeigen geben über den aktuellen Heizstatus Auskunft.

Wie beim Levana Luftgerät wird die Brennstoffversorgung auch beim Levana Aqua über einen Pelletsbehälter mit 20 Liter Fassungsvermögen sichergestellt. Die Bedienung erfolgt über sogenannte kapazitative Tasten mittels Touchsystem in einem symbol- und dialoggeführten Display unter einer hochwertigen Glasscheibe. Für den komfortablen Betrieb steht optional auch eine Fernbedienung zur Verfügung. Zudem ist eine spezielle App für Smartphones erhältlich, mit der sich der Ofen ebenfalls steuern lässt.

Der Levana Aqua von Olsberg nutzt die Wärme bestmöglich aus: Dank der Anschlussmöglichkeit an den wassergeführten Heizkreislauf lassen sich neben dem Aufstellraum auch andere Bereiche des Hauses beheizen.

Olsberg Hermann Everken GmbH, www.olsberg.com

 

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik