Baufachzeitung

25.06.2017

Heizungstechnik

Magnettechnologie schützt Anlagen

Der patentierte Schlammabscheider SpiroTrap Magnet: jetzt auch für große Anlagen in DN 300. Bild: Spirotech BV

Mit dem SpiroTrap Magnet hat das niederländische Unternehmen Spirotech die Schlammabscheidung revolutioniert: Das patentierte Produkt entfernt durch seine Magnettechnologie zuverlässig Partikel bis 5 µm aus dem Heizungswasser. Nun ist das effiziente Stahl-Produkt auch in der Größe DN 300 erhältlich. Es ergänzt damit das bestehende Programm von DN 50 bis 250.

Schmutzpartikel können die Wirksamkeit großer wasserführender Anlagen drastisch reduzieren, vor allem wenn sie sich in den heute üblichen Hocheffizienzpumpen oder anderen sensiblen Anlagenteilen festsetzen. Doch Störungen und Ausfällen kann man mit dem SpiroTrap Magnet vorbeugen – sein innen sitzender Magnet in patentierter Dry-Pocket-Bauweise bindet magnetische Partikel, gleichzeitig werden auch die nichtmagnetischen Kleinstteile aus der Flüssigkeit entfernt.

Die außerordentliche Wirkung des Abscheiders liegt in der Verbindung von Magnet und Spirorohr. Dieses einzigartige Bauteil wurde von Spirotech entwickelt, um eine optimale Abscheidung von Schlammpartikeln zu erzielen. Dabei weist die im Innern angebrachte Komponente nur einen geringen Widerstand auf. Der SpiroTrap Magnet wird entweder als Flansch- oder Schweißausführung eingesetzt. Er verfügt über eine hohe Auffangkapazität und wird durch den Ablasshahn am 2-Zoll-Anschluss ganz einfach ohne Werkzeug entleert.

Die maximale Temperatur wird mit 110°C angegeben, der maximale Betriebsdruck mit 10 bar. Als nominale Strömungsgeschwindigkeit nennt der Hersteller 1,5 m/s. Der Durchfluss beträgt bis zu 405 m³/h. Auf den robusten SpiroTrap Magnet gewährt das Unternehmen 5 Jahre Garantie.

Spirotech BV, www.spirotech.com

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik