Baufachzeitung

23.02.2017

Lüftungstechnik Baufachzeitung

Energieeffizienz im „House of Energy“

Das „House of Energy“ in Kaufbeuren erfüllt als weltweit erstes Gebäude die Kriterien für das internationale Zertifikat „Passivhaus Premium“. Einen hohen Anteil an den energetischen Rekordwerten hat die eingebaute Lüftungstechnologie, u.a. vom internationalen Innovationsführer Zehnder. So wurden im „House of Energy“ die zentralen Lüftungsgeräte Zehnder ComfoAir 350 und 550 mit einem Wärmerückgewinnungsgrad von bis zu 95 % installiert. Bildquelle: Passivhaus-Institut, Darmstadt
Im House of Energy ist u.a. auch der Novus 300 von PAUL eingesetzt. Es zählt zu den weltweit besten Lüftungsgeräten im Passivhausbereich und wurde vom renommierten Passivhaus-Institut Dr. Feist Darmstadt zertifiziert. Wie alle PAUL-Komponenten zur komfortablen Wohn¬raum¬-lüftung ist auch dieses Lüftungsgerät seit Herbst 2014 direkt über den Vertrieb von Zehnder erhältlich – inkl. kosten¬loser Zehnder „5-Jahre-Plus-Garantie“. Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Mit dem „House of Energy“ steht im bayerischen Kaufbeuren seit kurzem einer der energieeffizientesten Neubauten Deutschlands, welcher als weltweit erstes Gebäude die Kriterien für das internationale Zertifikat „Passivhaus Premium“ erfüllt. Mit einem Heizwärmebedarf von nur 4,9 kWh/(m²a) weist es dabei eine einzigartige Energieeffizienz auf. Einen hohen Anteil am Erreichen dieser energetischen Rekordwerte tragen u.a. die bei diesem Neubau eingesetzten zentralen Lüftungsgeräte von Zehnder, welche über eine Wärmerückgewinnung von bis zu 95 % verfügen.

Das multifunktionale Wohn- und Geschäftshaus in Kaufbeuren darf sich durch das Erfüllen der Kriterien für das internationale Zertifikat „Passivhaus Premium“ nun eines der nachhaltigsten Gebäude der Welt nennen. Dabei stellt bereits der Passivhausstandard an Planer und Bauausführende besonders hohe Anforderungen, denn im Ergebnis darf der Heizwärmebedarf des Gebäudes nur bei maximal 15 kWh je Quadratmeter und Jahr liegen. Das „House of Energy“ unterschreitet diesen international bisher anspruchsvollsten Effizienzstandard mit einem Heizwärmebedarf von 4,9 kWh/(m²a) um nochmal fast 70 Prozent. Bei einer Energiebezugsfläche des Gebäudes von 909,9 m² kann somit das „House of Energy“ für nur 900 bis 1000 Euro pro Jahr durch eine 10,9-KW-Sole-Wasser-Wärmepumpe mit drei Tiefensonden beheizt und passiv gekühlt wird.

In jeder Nutzungseinheit des Gebäudes sorgt zudem eine hocheffiziente Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung für optimale Raumluftqualität. Unter anderem wurden die zentralen Lüftungsgeräte Zehnder ComfoAir 350 und 550 verbaut. Diese fördern 350 respektive 550 m³/h Luft bei einem externen Druck von 225 Pa und verfügen über einen Wärmerückgewinnungsgrad von bis zu 95 % sowie einen automatischen 100% Sommerbypass. Ihre Gleichstrommotoren sorgen zudem für einen sehr geringen Stromverbrauch. Auch das ebenfalls installierte Lüftungsgerät Novus 300 garantiert dank patentiertem Wärmetauscher mit einem Wärmerückgewinnungsgrad von 93 Prozent, Constant-Flow-Ventilatoren sowie einer Elektroeffizienz von 0,23 Wh/m³ höchste Energieeffizienz im Gebäude.

Auf seinen rund 910 Quadratmetern bietet das „House of Energy“ u.a. Platz für eine Betriebsleiterwohnung, einen Schulungsraum und eine Dauerausstellung zum Thema „Bauen und Sanieren“. In der Dauerausstellung ist Zehnder vertreten mit den beiden baulich besonders kompakten Komfort-Lüftungsgeräten Zehnder ComfoAir 160 und ComfoAir 180. In einem weiteren Ausstellungsraum kann man sich ausführlich zum Thema „Dezentrale Lüftungsgeräte“ informieren, u.a. über die aktuellsten dezentralen Zehnder-Modelle, den Zehnder ComfoAir 70, den ComfoSpot 50 sowie den ComfoSpot Twin40. Wer Interesse an einer Besichtigung des „House of Energy“ hat, findet weitere Informationen unter www.airoptima.de/house-of-energy

Zehnder Group Deutschland GmbH, www.zehnder-systems.de

 

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik