Baufachzeitung

01.05.2017

Sanitärtechnik Baufachzeitung

Wasser sparen mit einem Hauswasserwerk

AL-KO Hauswasserwerk HW 6000 FMS Premium

Toilettenspülung, Waschmaschine, Garten- Auto- und Raumpflege: hierfür wird über die Hälfte des teuren Leitungswassers genutzt. Einen Teil dieses Wassers sowie das Geld dafür können sich Bauherrn mit der Anschaffung eines Hauswasserwerks sparen. Denn die Ausgaben bei der Wasserabrechnung können dauerhaft gesenkt werden, wenn es gelingt, den Haushalt von der externen Wasserversorgung zumindest teilweise zu lösen. Hierfür schafft der Gartengerätespezialist AL-KO mit verschiedensten Hauswasserwerkmodellen die Grundvoraussetzung.

Hauswasserwerke verwenden kostenloses Regen- oder Brunnenwasser und sind damit sowohl ökonomisch als auch ökologisch sinnvoll. Um bei Bedarf ausreichend große Wassermengen zur Verfügung stellen zu können, wird ein Wasserspeicher benötigt – zum Beispiel in Form einer Zisterne oder eines Brunnens. Dort wird das Wasser gesammelt, so dass es bei Bedarf genutzt werden kann. Eine Hauswasseranlage für die Gartenbewässerung kann jederzeit installiert werden, dagegen ist der Einbau einer Anlage für die Nutzung im Haus vorrangig bei Neubauten und einer Gebäudesanierung interessant.

Das Hauswasserwerk HW 6000 FMS Premium von AL-KO sorgt nach Unternehmensangaben für einen konstanten Druck in den Leitungen und schaltet sich bei Wasserentnahme automatisch ein. Ist die Waschmaschine etwa in Betrieb, fördert das im Haus installierte Hauswasserwerk das Wasser aus dem jeweiligen Vorratsbehälter durch ein separates Wasserleitungsnetz zur Maschine. Wird die Waschmaschine abgeschaltet, stoppt die Wasserzufuhr automatisch.

Vorteilhaft ist, dass das Hauswasserwerk mit einer maximalen Schallemission von 73 db(A) außerordentlich leise arbeitet. Vorfilter minimieren den Verschleiß und verlängern die Lebensdauer des Hauswasserwerks, da sie Fremdstoffe und Dreck aus der geförderten Flüssigkeit filtern. Das Hauswasserwerk befördert Wasser auf einer Strecke bis zu 60 Metern und liefert dabei bis zu 6.000 Liter pro Stunde. Der Betrieb wird von einer intelligenten elektronischen Steuerung überwacht, die zusammen mit dem integrierten Trockenlaufschutz eine lange Lebensdauer der Pumpe garantiert. Diese sehr zuverlässige und effektive Technik bewahrt die Pumpe vor Schäden durch Überhitzung, die bei Ausbleiben des Wassers auftreten können. Zusätzlich lässt sich der Betriebszustand auf dem Display ablesen und der Energieverbrauch durch Umschalten in den Eco-Mode um 15 Prozent reduzieren. Ein Plus für den Geldbeutel und für die Umwelt.

AL-KO KOBER SE, www.al-ko.com/garten

Nachrichten + Wissen

Versorgungs- + Bautechnik